å Zusammenfassung der Heimholungsfeier 1934


Geschichte » 1939 - 1969 » 1934 Zur Heimholungsfeier

Zusammenfassung der Heimholungsfeier 1934

Ein knappes Vorwort dazu:

Montag, den 21. August 1934, morgens feierliches Requiem. Wuchtige und eindrucksvolle Ansprache durch Vikar Alois Zeppenfeld. Tagsüber zahlreiche Besucher am Kapellchen. Am Abend Weihespiel: ‚Ave Imperatrix’. Von Pater Hermes eigens für diesen Zweck geschaffen. Etwa 4000 - 5000 Besucher. – Anschließend die feierliche Beisetzung. Trauerzug mit Pechfackeln über die Spielplätze. Pater Resch, als Vertreter von Pater General in Rom geschickt, assistiert von Vertretern des Priesterbundes, nimmt die liturgische Handlung der Beerdigung vor. Bei den Feiern waren die Eltern und Geschwister von Hans Wormer und der Bruder von Max Brunner zugegen. – Grabplatz der beiden Gefallenen ist hinter dem Kapellchen. Nur provisorisch. Zur Zeit werden Pläne ausgearbeitet für eine würdige Herrichtung des ganzen Spielplatzes. Das Grabkreuz von Brunner ist das Originalkreuz vom Friedhof in Neuville.

www.urheiligtum.de - Die Website über das Urheiligtum der internationalen Schönstatt-Bewegung.

Icon  Icon  Icon